Zeitreise

Alte und neue Ansichten aus derselben Perspektive

Es war der 21. August 1988. Eine Eisenbahn-Sonderfahrt mit meinen Eltern führte mich zum ersten Mal in das idyllische Städtchen Limburg an der Lahn und nach Diez. „Bewaffnet“ mit der Spiegelreflexkamera meines Vaters machte ich viele Dias von der historischen Altstadt in Limburg und vom Diezer Bahnhof. Knapp 24 Jahre später, am 6. August 2012, hatte ich die alten Dias erneut in der Hand, um sie zu digitalisieren und – um mich auf die Suche nach den alten Ansichten zu machen.

Obwohl ich zu diesem Zeitpunkt bereits seit 18 Jahren in Limburg lebte, hatte ich bei einigen Aufnahmen Mühe, die alten Motive wiederzufinden. Denn das ein oder andere Haus hatte sich seit meinem ersten Besuch stark verändert.

Nach einer Bearbeitung der neuen Bilder platzierte ich jeweils die alte und die neue Ansicht untereinander oder nebeneinander in Bilderrahmen mit doppelt ausgeschnittenem Passepartout.

Limburg an der Lahn - Barfüßerstraße

Blick vom Bischofsplatz in die Barfüßerstraße am 21. August 1988 ...
... und am 6. August 2012.
„Zum Schlössje“ und „Schwarzer Adler“ laden immer noch zu hervorragendem Essen ein!

Limburg an der Lahn - Kolpingstraße 17

Das Haus Kolpingstraße 17 am 21. August 1988 mit unverbautem Domblick ...
... und am 7. August 2012.
Eines der besagten Motive, nach denen ich lange suchen musste, obwohl auf dem alten Bild sogar die Hausnummer deutlich zu lesen ist.

Diez an der Lahn - Bahnhof

Der Diezer Hauptbahnhof am 21. August 1988. Aufgenommen vom Ende des Bahnsteiges zwischen Gleis 2 und 3 ...

... und am 6. August 2012.
Das alte Gleis 1 existiert nicht mehr und der Bahnsteig, der mittlerweile die Nummerierung Gleis 1 und 2 trägt, ist so weit gekürzt, dass ich das neue Foto im Schotterbett stehend aufnehmen musste.

Ein Häuschen (vermutlich eines Bahnbediensteten) auf Bahnsteig 1 des Diezer Hauptbahnhofes am 21. August 1988 ...
... und am 6. August 2012.
Genauso wie der Bahnhof komplett verrammelt und vergammelt! Das ist die Sorte von Zeitreise, bei der ich immer ganz wehmütig werde und mich zurück in die Vergangenheit wünsche.

Die Verschmelzung von zwei Zeiten in einem Bild

Nach diesen ersten „Zeitreisen“ stieß ich auf historische schwarz-weiß Aufnahmen von Limburg, die sich anboten, aktuell noch einmal fotografiert zu werden. Ich fragte mich, ob es schöner sei, die neuen Bilder auch in Schwarz-Weiß darzustellen, oder doch eher in Farbe? Bevor ich jedoch dazu kam, es auszuprobieren, lernte ich im Oktober 2012 ein Pärchen aus Holland kennen, die mit ihrer Kamera in Limburg auf der Durchreise waren. Im Gespräch stellte sich heraus, dass der Mann, ebenso wie ich, alte Motive neu fotografiert, dabei aber noch einen Schritt weiter geht: Er lässt die Aufnahmen aus den beiden Zeiten in einem Bild miteinander verschmelzen! Mit dem besonderen Effekt, wenn die alte Aufnahme in Schwarz-Weiß und die neue in Farbe vorliegt.

Also machte ich mich an die Arbeit – und das erste Ergebnis möchte ich Ihnen hier zeigen:

Limburg an der Lahn - Neumarkt

Die beiden Einzelbilder

Der Neumarkt 1936, fotografiert von dem Limburger Fotografen Willy Heinz (© Diözesanarchiv Limburg, Nachlass Foto Heinz). Die Aufnahme scheint im Sommer entstanden zu sein: Die Frauen und Mädchen tragen Kleider mit kurzen Ärmeln und viele Fenster in den Häusern sind geöffnet.

Dieselbe Perspektive 77 Jahre später, am 3. März 2013. Ich machte mir den Kahlschlag der Platanen zu Nutze, damit von den Häusern am unteren Neumarkt und in der Bahnhofstraße auch etwas zu sehen ist.